Seit 3 Jahren arbeite ich daran, das grafische Prinzip des Positiv-Negativ (hier Schwarz vor Weiß und Weiß vor Schwarz) im Relief umzusetzen. Ich lasse Positiv (erhaben) und Negativ (Hohlraum) ineinander kippen, so dass eine Illusion entsteht, die in unserem flexiblen Gehirn etwas entstehen lässt, was gar nicht da ist: den plastischen Hohlraum, der mit dem realen Plastischen korrespondiert und im Gehirn als Spiel von Anwesenheit und Abwesenheit kippt.

Physik, Biologie und Physiologie und das Auge an sich spielen miteinander.